Einführung

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. Druckbutton anzeigen?E-Mail

RUBERG-Präzisions-Chargenmischer

Einführung

Verfahren:

Homogenisieren, Coaten, Benetzen, Kristallisieren, Be- und Entgasen, Aufschäumen, Bedämpfen, Fluidisieren und Trocknen sind Beispiele von Aufgaben, die die verschiedenen Mischprodukte an den RUBERG-Präzisions-Chargenmischer richten. Hier kann er leistungsstark und flexibel eingesetzt werden. Besondere Oberflächenbeschaffenheit und fugenfreie Verarbeitung (rotationssymmetrische Radiengänge) ermöglichen eine keimfreie und sterile Produktion. Prozesstechnische Besonderheiten wie thermische, druck- und vakuum-technische oder inerte Gasbedingungen sind einige Beispiele für Leistungsvarianten des RUBERG-Präzisions-Chargenmischers.

Einsatz:

Das Spektrum der Einsatzmöglichkeiten reicht von der Verarbeitung hochsensibler Produkte der Pharmazie, Feinchemie und Lebensmittel bis hin zu den Massenschüttgütern der Chemie, Baustoffen, Kunststoffen und Futtermitteln.

Eine grosse Auswahl von Ausführungsvarianten mit angepassten Werkstoff- und Bearbeitungsstandards steht zur Verfügung.

 .

cm typ ze 8000 ret

 

Typ CM-ZE 8000
Edelstahl, Werkstoff 2.4571
Mit freifliegend gelagertem Mischwerk
für Metallsalz.

Mischleistung:

Innerhalb kürzester Zeit wird ein sehr hohes Maß an Mischgüte erreicht (60 - 180 Sek.). Bei variablen, dem Mischgut angepassten, Drehzahlen wird eine äusserst schonende Ver- oder Beimischung von z.B. grobkörnigen Stoffen möglich, ebenso durch hohe Drehzahlen eine intensivste Dispergierung von z.B. feinen Pulvern, Farben/ Lacken oder flüssigen Stoffen erreicht. Verfahrensschritte wie z.B. Temperieren, Reagieren oder Agglomerieren unter Druck oder Vakuum.

Chargierung:

Schnell und einfach, bei größten Mengen. Die Dosierung von Groß- und Kleinkomponenten kann automatisch oder von Hand erfolgen. Flüssigkeiten werden durch die Mittelwelle (Düsenstock) oder im ISR-Verfahren zudosiert. Eine eichfähige Verwiegung im Mischbehälter durch Messzellen mit Auswertelektronik oder eine erweiterte Dosiersteuerung zum eichgenauen Einbringen der Hauptkomponenten ist gewährleistet.

Entleerung/Reinigung:

Kann in wenigen Sekunden restlos, schonend und entmischungsfrei per Schieber oder Klappe dosiert oder in größten Mengen erfolgen. Eine große Inspektionstür ermöglicht nicht nur die bequeme Reinigung von Hand, sondern auch die evtl. notwendige Einsichtnahme. Automatische Nassreinigung (CIP) und Desinfizierung sind möglich. Stark klebenden Produkten wird mit einer Antihaftbeschichtung entgegengewirkt. Im Deckel sind neben dem Einlauf weitere Öffnungen zur Entlüftung und Kontrolle vorgesehen. Auslaufschieber bzw. -klappen verlaufen im Bodenblech ohne Absatz, d.h. totraumfrei! Kräftige Scharniere und Handverschlüsse gewährleisten eine genaue Fixierung der Tür. Endschaltersicherungen verhindern Unfälle. Alle Wellendurchführungen und Dichtungen sind leckage- und wartungsfrei